Spuren im Abseits
Thomas Binder

CHF 34.00

Da sind der Lastwagenfahrer, dem sein Renommierbedürfnis zum Verhängnis wird; der nierenkranke Lyriker, der aus seinem Elend Kapital zu schlagen sucht; der versponnene Biologe, der sich überall missverstanden fühlt; und schließlich der Urgroßvater, der nach dem Tod seiner Frau mit den fünf Kindern nicht mehr zurechtkommt – alle geraten sie ins Abseits, und sie alle sind eine Zeitlang Teil des Alltags des Archivars Theo Link.

Link lebt zwar in gesicherter Stellung im Archiv einer größeren Stadt, ist aber nicht frei von der Angst, auch einmal zu versagen. Gerade deshalb fühlt er sich solchen Existenzen in Sympathie und Anteilnahme verbunden.

Der Archivar beobachtet sie: Er greift nicht ein, sondern nimmt wahr, und indem er notiert, schafft er ein Protokoll des Wandels und des Alltagsgefühls des 21. Jahrhunderts.

Thomas Binder hat einen Roman des Zürcher Lebens geschrieben. Wie in Kurt Guggenheims Zürcher Epochenroman »Alles in allem« agieren Binders Protagonisten in den Zwängen ihrer Zeit, auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück.

Mit Abbildungen von Hannes Binder.

Pressestimme

 »Binder hat eine angenehme Sprache und eine gute Art, beiläufig zu erzählen. Schnell kann sich der Leser in die Geschichten hinein fühlen und erlebt die Außenseiterpositionen der Protagonisten mit. Unterstützt wird das Mitfühlen und Mitdenken durch die Bilder von Binders Bruder, dem Künstler Hannes Binder, die die Geschichten begleiten. Es bleibt zu hoffen, dass dieses Debüt nicht das letzte Buch des Autors bleiben wird. Ein Roman, dem viele Leser zu wünschen sind.« Mareike Liedmann vom EKZ-Bibliothek-Service

Artikelnummer: 978-3-906065-47-2 Kategorien: , , ,

Zusätzliche Information

Seiten

368